Über uns

Sénerval, Filiale von Séché Environnement ist seit dem 6. Juli 2010 Beauftragter der Eurométropole de Strasbourg für die Verwaltung und den Betrieb des Werks zur Energierückgewinnungaus Restabfällen.

_DSC0051Der Standort befindet sich im Hafenbereich des Rheins und zählt 66 Angestellte. Dort werden alle nicht recycelfähigen Abfälle – die Restabfälle – die von den Einwohnern der l’Eurométropole de Strasbourg (483.194 Einwohner laut Volkszählung 2011), anderer öffentlicher Trägerschaften der interkommunalen Zusammenarbeit (EPCI) des Bas-Rhin produziert werden sowie die allgemeinen Industrieabfälle (DIB) der Unternehmen behandelt.

Nicht recycelfähige Abfälle behandelt und verwerten

Zu den Verwertungsmaßnahmen von Abfällen, die von der Gebietskörperschaft umgesetzt werden (Trennung und Recycling von Papieren und Verpackungen, Trennung und Recycling von Glas, Mülldeponien, Kompostierung der Bioabfälle, Verwertung von Textilien usw.), bietet Sénerval eine Lösung zur Energierückgewinnung der nicht recycelfähigen Abfälle.

Gemäß einer Kreislaufwirtschaft betreibt Sénerval Werkzeuge, mit denen Energie, die durch die Müllverbrennung abgegeben wird, als Strom für den Standort sowie das Stromnetz von Electricité de Strasbourg, als Wasserdampf für die Unternehmen des autonomen Hafens und als Wärme zur Heizung zahlreicher Haushalte zurückgewonnen werden kann. Die somit produzierte Energie ermöglicht es, weniger auf fossile Energien zurückzugreifen.

Das Werk ist insbesondere mit Heizkesseln, Abgasbehandlungsanlagen und einer Behandlungsanlage für flüssige Ableitungen ausgerüstet. Diese Anlagen werden durch eine Plattform zur Umwandlung der Schlacke sowie eine Anlage zur Verkleinerung von Sperrmüll, der hauptsächlich von Mülldeponien und auf Anfrage von Privatleuten eingesammelt wird, vervollständigt.