Fortsetzung der Asbestsanierung und Aussetzung des Betriebs der Verbrennungsanlage

Am 3. September 2016 ist das Programm zur Asbestsanierung der Verbrennungsanlage mit Einsätzen an den Linien 1 und 2 in eine neue Phase eingetreten.

Zunächst haben die Sénerval-Teams sämtliche vorbereitenden Arbeiten ausgeführt, zu denen insbesondere die Reinigung der Linien und die Vorbereitung der Einsatzzonen zählten. Im Anschluss hieran konnten die Arbeiten zur Asbestsanierung der Heizkessel der Linien 1 und 2 mit der Zerlegung der Kesselrohre aufgenommen werden.

Wie bereits bei den Linien 3 und 4 erfolgen diese Arbeiten unter Bedingungen, die die Sicherheit aller interner und externer Mitarbeiter sowie der Anlieger gewährleisten.

Im Zuge dieser neuen Phase wurde der gesamte Verbrennungsbetrieb vor Ort eingestellt. Die im Einzugsgebiet der Müllverbrennungsanlage anfallenden Abfälle werden ab sofort auf andere Anlagen zur Abfallbehandlung umgeleitet, wobei Lösungen mit Energierückgewinnung bevorzugt werden.

In den kommenden Monaten werden die Sénerval-Mitarbeiter Wartungsarbeiten sowie Einsätze zur Sicherung der Anlagen vornehmen, um im Anschluss an diese lange Stilllegung die erneute Inbetriebnahme des Werks unter optimalen Bedingungen zu ermöglichen.

Die Arbeiten

decoupe_faisceauxDie Arbeiten zur Asbestsanierung der Linien 1 und 2 sind Teil eines großangelegten Modernisierungsprogramms am Werk. Die nächsten Phasen dieses Programms, deren Umsetzung für 2017 geplant ist, umfassen:

  • den Abbau der asbesthaltigen Verkleidungen und Fassaden
  • die Entstaubung der Ofenhalle unter Entfernung der Stromleitungen

Hieran werden sich die Arbeiten zum Wiederaufbau der Heizkessel anschließen, die nach aktuellem Stand für den Verlauf des Jahres 2018 geplant sind, um eine schrittweise Wiederaufnahme des Anlagenbetriebs ab Anfang 2019 zu erlauben.

Foto: innere Heizkesselrohre, vor dem Abtransport in einzelne Abschnitte zerlegt