Die Abgasbehandlung

Bei der Müllverbrennung nimmt der Rauch Staub und verschiedene Schadstoffe auf, die vor dem Ausstoß in die Atmosphäre eingefangen werden müssen.
Die Behandlung dieser Abgase umfasst mehrere Schritte:

  • das Einfangen des Staubs mit Elektrofiltern
  • die Neutralisierung der sauren Gase, Einfangen des Reststaubs und der Schwermetalle durch Nasswäsche
  • die Behandlung der Dioxine und Furane und die Behandlung der Stickstoffoxide durch selektive katalytische Reduktion (SCR).

Eine durchgehende Kontrolle verschiedener Parameter (Staub, Stickstoffoxide usw.) ermöglicht die Überprüfung der Effizienz der Behandlung. Die Analyseergebnisse werden der DREAL übermittelt. Die Rückstände der Reinigung von Müllverbrennungsabgasen (REFIOM) werden an eine zugelassene externe Behandlungsanlage übermittelt.

In der Phase der Einstellung des Betriebs in Zusammenhang mit der Asbestsanierung sowie der Konservierung der Anlagen wurden die Modalitäten der Überwachung der Tätigkeiten am Standort angepasst. Die Regionaldirektion DREAL erwirkte einen präfektoralen Änderungserlass vom 15. Dezember 2016, in dem die Bedingungen der Standortkontrolle während dieser Phase festgelegt sind.
Die Emissonsüberwachung wurde zwar vorübergehend ausgesetzt, das Programm zur Überwachung des Umfelds durch Flechten wurde hingegen aufrechterhalten.

coupe-traitement-fumees