Die Abfallwirtschaft während der Arbeiten

Die verringerte Behandlungskapazität des Werks hat Sénerval dazu gebracht, im Einverständnis mit den Services der Eurométropole, neue Anlagen für die Abfallwirtschaft der Gebietskörperschaft zu finden und somit die ununterbrochene Abfallwirtschaft zu gewährleisten.
Die am nächsten liegenden Behandlungslösungen mit Anlagen zur Energierückgewinnung wurden bevorzugt.
Zusätzlich wurde ein Teil der Abfälle auf Anlagen außerhalb Frankreichs, insbesondere nach Deutschland und in die Schweiz, im Rahmen eines sogenannten Informationsverfahrens umgeleitet.

Das Informationsverfahren

Es handelt sich um ein sehr langwieriges administratives Verfahren, da es sich um eine Ausnahmeregelung des Basler Übereinkommens handelt, das die grenzüberschreitenden Transporte von Abfällen verbietet, wenn im eigenen Land Behandlungslösungen zur Verfügung stehen. Es sieht unter anderem eine vorherige Bestätigung durch die betroffenen Staaten vor: durch den Staat, in dem die Abfälle produziert werden und den Staat, in dem die Behandlung gewünscht wird.